2015 – Der große Lyryx-Jahresrückblick

Grandioser Start 2015... wie alles beginnt...

 

...mit der Organisation der ersten Lyryx-Liedermacher-Tour, die im April stattfindet.

Die Quarzhöhle in Zschorlau.
Die Quarzhöhle in Zschorlau.

Das Organisationsteam besteht aus Michél Schmidt, Lucky Ranft, Frans Firlefans, Dickär und vielen unterstützenden Freunden. Die Tour startet im Zwickauer Luther-Keller, macht Halt im Glauchauer Clubkino e.V., im Oberlungwitzer Freunde gegen Gewalt e.V., im Zschorlauer St. Anna Stollen und endet in der Chemnitzer Musikkneipe Aaltra. Musikalisch werden die Abende von den Liedermachern Hisztory aus Leipzig und Herr Binner aus Berlin bereichert.

Es folgen weitere schöne Konzert-Highlights:

- 8. Mai im Chemnitzer Gewölbekeller mit Frans Firlefans und Dickär, Stevie Maine aus Gießen und Lari und die Pausenmusik aus Berlin

- 27. Mai Aftershow-Party des Bergfestes in der Mittweidaer Mensa mit Fairydust, Die Halunkän, Lucky Ranft, Hisztory und Jante

 

Die Sommermonate nutzen wir, um ein Resümee aus dem Bisherigen zu ziehen, neue Pläne zu schmieden und neue Songs zu schreiben.

Die Lyryx-Crew: (Erste Reihe v.l.) Frans Firlefans, Lucky Ranft, Tini Bot, Andreas Gruner, Tim (zweite Reihe v.l.) Martin Steinbach, Dickär, Jante, Michel Schmidt
Die Lyryx-Crew: (Erste Reihe v.l.) Frans Firlefans, Lucky Ranft, Tini Bot, Andreas Gruner, Tim (zweite Reihe v.l.) Martin Steinbach, Dickär, Jante, Michel Schmidt

Die zweite Hälfte des Jahres beginnt mit einem Liedermacher-Open Air im Aaltra. 

Am 30./31. Oktober bekommen wir die Möglichkeit beim Chemnitzer Kunstfestival ArschKreativ mit Jante, Orion Walsh (USA), Frans Firlefans und Tini Bot mitzuwirken.

Das erste Liedermachertreffen am 8. November soll zum Grundstein einer Liedermachervereinigung werden. Einem lebendigen Netzwerk, um zwischen Locations und Musikern zu vermitteln und somit die regionale Singer-/Songwriter- und Liedermacherszene zu fördern. Des Weiteren bietet es eine Plattform zum Erfahrungsaustausch zwischen Nachwuchskünstlern und hochkarätigen Szenelieblingen. Es folgt am 5. November das erste Interview mit Orion Walsh und Jante für unseren Lyryx-Blog. Noch im gleichen Monat, am 23. November, eröffnen wir unseren Youtube-Kanal mit einem Song-Video von Tini Bot. Den Jahresabschluss im Dezember runden unsere Konzerte beim Baumwollbaum und im Theaterclub "Exil" ab.

 

 

Michél Schmidt: „Zurückblickend bin ich stolz auf das Projekt, dass durch die Öffentlichkeitsarbeit viele Künstler angesprochen und zur Unterstützung bewegt hat. Es hat sich gezeigt, welch bunte Vielfalt die regionale Kultur bietet. Für mich war jeder Konzertabend mit seiner individuellen Darbietung ein Erlebnis mit unvergesslichen Erinnerungen. Besonders bewegend waren für mich die Konzerte in den Flüchtlingsheimen. Ich danke allen Musikern, Unterstützern und Freunden.“

 

Lucky Ranft: „Es saßen mal zwei Menschen angetrunken auf einer Party und philosophierten, was man alles machen könnte. Irgendwann wieder klaren Gedankens gingen sie los und trafen Menschen, die mitgingen. Genauso ist Lyryx entstanden und gewachsen. Für mich einmal mehr die Erfahrung, welch wunderbare Dinge in Gemeinschaft entstehen können. Dafür kann ich einfach nur Danke sagen.“

 

Herr Binner: „Der St. Anna Stollen war akustisch der beeindruckendste Konzertort, an dem ich bislang gespielt hab, aber auch der kälteste! Und durch euch hab ich Kollegen kennengelernt, denen ich bislang nicht begegnet bin, was mich bereichert hat.“

 

Lari: „Lyryx - und der Abend im Schacht! Uns kam vom Bahnhof bis zum Feierabend ein riesen Hauch an Gastfreundschaft und Lebensfreude entgegen. Dass der Abend dann mit vielen KollegInnen auf, vor, um und hinter der Bühne grandios war, ist ja nur die Konsequenz daraus – Danke.“

 

Tim (Mitmusiker von Jante): „Es ist immer wieder erstaunlich, wie viel gute Musik aus der eigenen Region um einen herum passiert, ohne dass man etwas davon mitbekommt. Da kann es besonders für Singer/Songwriter und Liedermacher schwer sein, gehört zu werden - und das nicht nur, weil wir oft akustisch unterwegs sind. Ich empfinde es deshalb als eine sehr gute Idee, wenn sich regionale Künstler der Songwriter-Szene zusammenschließen und gemeinsam an einem Strang ziehen, anstatt zu konkurrieren. Ein Netzwerk aus Musikern, das sich gegenseitig Auftritte verschafft, gemeinsam Gigs plant und einfach zusammen Musik macht - genau das ist Lyryx. Und genau deswegen sind wir dabei.“

 

Jante: „Dem Lyryx-Netzwerk beizutreten, hat sich für mich als absoluter Glücksfall erwiesen. Lyryx erleichtert den Gedankenaustausch mit anderen Singer/Songwritern der Region und auch darüber hinaus, initiiert immer wieder neue gute Projekte, wie Konzerte in Flüchtlingsheimen oder allgemein Veranstaltungsreihen in einigen der coolsten Locations der Region, und verhilft damit auch mir dazu, meine Musik einem breiteren Publikum zu präsentieren und Kontakte zu diesen Locations besser zu pflegen. Ich glaube, dass Lyryx damit ein unter Singer/Songwritern einzigartiges Projekt mindestens in Sachsen, wenn nicht sogar in ganz Deutschland ist.“

 

Wir freuen uns auf 2016... Eure Lyryx-Crew

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Andreas Gruner (Sonntag, 03 Januar 2016 22:46)

    Lyryx ist ein Projekt mit Zukunft und tollen Möglichkeiten für uns Musiker. Wir teilen unsere Erfahrungen, kommen auf neue Ideen, planen gemeinsame Aktionen und genießen unsere Verrücktheiten. Für Chemnitz und Umgebung ist die künstlerische Ausbreitung des Projektes vorgesehen und erwünscht. Zusätzlich und nicht zuletzt ist der soziale Faktor zu nennen, dass ein Teil der Einnahmen an soziale Zwecke fließt. Ich freue mich ein Teil von LYXYX sein zu dürfen und bin schon gespannt auf die nächsten Einsätze.